Ein Workshop und Theaterstück für alle Sinne

Vier Schauspieler, eine Djembe und eine riesige Instrumententasche, aus der sich ein Balafon entpuppen sollte, zogen am Dienstag, 12.7. in unser größtes Klassenzimmer im Kepi ein, um die Französischklassen der 9b und 9c in die ivorische Welt, die Welt der Kakaopflanzen eintauchen zu lassen. Die Elfenbeinküste ist die Heimat dreier Schauspieler*innen. Die Energie und Lebensfreude der Gäste sprang durch Rhythmen und Animation zum Mitmachen schnell auf die Neuntklässler über: Man begrüßte sich in verschiedenen ivorischen Sprachen, konzentrierte sich, um erfreulicherweise einiges von den französischen Erklärungen zu verstehen, sang mit, lauschte gebannt der Geschichte einer Ivorerin, die von ihrem „ersten Mal“ des Schokoladeessens erzählte und staunte nicht schlecht, dass sich jeder der ivorischen Schauspieler*innen an sein erstes Stückchen Schokolade noch wach erinnern kann! Anhand von Bildern wurde eindrücklich, wie die Kakaobohne zu uns nach Europa in die Supermärkte kommt und wie viel in Europa daran verdient wird im Vergleich zu Afrika. Am eindrücklichsten bleibt aber allen der rohe, aber intensive Geschmack der Kakaobohne in Erinnerung! 

Eine Woche später besuchten wir das Theaterstück mit den Klassen 9b, 9c und 9e. Für die Schüler*innen waren die Schauspieler*innen bekannt und das erleichterte ihnen den Bezug sehr. Es war bemerkenswert, wie aufmerksam die Schüler*innen der Vorstellung folgten. Schulveranstaltungen können manchmal erfordern, dass wir Lehrkräfte für Ruhe sorgen, das war gar nicht der Fall. Die Schüler*innen waren im Bann der Schauspieler*innen. 

Insgesamt war die Verbindung von Workshop als gelungene Einführung ins Theaterstück Chocolat-Cacao eine sprachlich wie kulturell bereichernde Kombination! 

Merci beaucoup !

Bildergalerie